Beispiele aus der kreativen Schreibwerkstatt

Du bist neugierig geworden?

 

Du möchtest gern wissen, wie und was da so geschrieben wird in der kreativen Schreibwerkstatt?

Hier haben einige meiner Teilnehmerinnen Textbeispiele zur Verfügung gestellt. Natürlich schreiben wir nicht immer nur so kurze Texte. Aber sie eignen sich gut, um dir einen kleinen Eindruck über die vielfältigen Möglichkeiten geben.

So entstehen diese Texte 

  • Einstimmung in ein Thema.
  • Schreibsequenz "Freewriting"
  • Die Schätze im Texte finden und "verdichten"
  • Dazu helfen die vielen Tools des kreativen Schreibens
  • So entsteht eine Essenz des ursprünglichen Textes.
  • Es geht nicht um kunstvolle Texte, sondern allein um Freude am Selbstausdruck.

Ein herzlicher Dank an meine Teilnehmerinnen, die ihre Textbeispiele zur Veröffentlichung freigegeben haben!


Haiku zum Thema Frühling

Fadengedicht

Manchmal muss man Türen schließen.

Neue öffnen sich erst dann.

Nur durchgehen musst du dich trauen.

Niemand nimmt dich an die Hand.

Doch sei gewiss, es wird sich lohnen.

Neuem Anfang wohnt ein Zauber inne.

Ein Schritt trägt den nächsten Schritt.

Trau dich und geh durch.

 

Rondell

Um mich herum blüht das Leben.

Mit allen Sinnen nehme ich wahr.

Die Sonne, der Wind, die Bäume, das Wasser.

Um mich herum blüht das Leben.

Ich spüre im Augenblick das ganze Sein.

Bin im Hier und Jetzt.

Um mich herum blüht das Leben.

Mit allen Sinnen nehme ich wahr.

- Melanie -

Warum werde ich in die Sterne schaukeln?

 

Weil ich den Weg nach draußen finde.

Weil ich mich traue, loszugehen.

Weil ich an der Schaukel nicht vorbeigehe.

Weil ich die Schaukel finde, die zu mir passt 

- auf einer großen Wiese.

Weil die Nacht sternklar sein wird und ich die ganze Milchstraße sehe.

Weil ich Schwung nehme und schaukele - höher und höher.

Weil das Leben bei den Sternen zeigt, wie es auf der Erde funktionieren kann.

Weil ich die Sterne und die Beschwingtheit mit in den Alltag nehme.

Weil ich zur Schaukel zurückkommen kann.

 

Trotzdem

Kichern

bis der Bauch wackelt

Küssen

vertraut und versunken

Phantasieren

damit die Welt bunt bleibt

Tanzen

wild und frei

Aufgehen in mir

- Anna -

Konjunktiv auf Bairisch:

Möchterte ein Vogerl sein

Fliegerte in Himmel nein

Hockert faul rum im Azur

Wär z‘frien a ohne Uhr.

- Ingrid - 

Blätter im Herbst, 

toben im Wind. 

Die Sonne lacht, 

trotzig ziehen die Wolken davon. 

Nebel am nächsten Morgen, 

nass und kalt ist das Laub, 

bunte Farben mischen es auf. 

- Marianne -

HAIKU 

Morgens in der Früh, 

es fallen gold'ne Taler, 

frostig und glitzernd. 

Ginkgo biloba - 

goldgelb fallen die Blätter. 

Sonne am Boden. 

Freude am Schauen - 

gold'ne Sonne im Herzen - 

Glück im Augenblick. 

- Juliana -

Ein perfekter Tag

Schwimmen mit den bunten Fischen,

mit der Sonne um die Wette lachen,

feiern bis der Morgen kommt.

Tief atmen.

So muss Urlaub sein.

- Elisabeth -

Pantoum

ich habe es geschafft und unbeschadet überstanden

ich bin gesund

das wäre doch gelacht

gibt es ein Wiedersehen?

 

ich bin gesund

ich mache es mir jetzt gemütlich

gibt es ein Wiedersehen?

etwas hat sich verändert

 

ich mache es mir jetzt gemütlich

müssen wir alles so hinnehmen?

etwas hat sich verändert

weglaufen bringt nichts

 

müssen wir alles so hinnehmen?

das wäre doch gelacht

weglaufen bringt nichts

ich habe es geschafft und unbeschadet überstanden

- Petra -

EIN AKROSTICHON

 

D unkel ist's

I m Inneren, unter der

rde

K eimen und

N ahrung tanken, bevor ich mich

O effne

S prieße und meine ganze

P racht entfalten darf

E ndlich

- Antonia -


Du wünschst dir mehr Schreibinspirationen?

Dann melde dich hier für den kostenlosen MONATSBRIEF an,

der dich mit  kreativen SCHREIBIMPULSEN durch das Jahr führt.

Jeden Monat erhältst du wertvolle Tipps, wie du die Themen der Monate reflektieren und schreibend für dich nutzen kannst. 

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.